Es wird ein Aussengerüst aufgebaut.

Die erste Seite wird verputzt

Mike hat mir zum Jahreswechsel wieder eine grosse Freude bereitet.

Das ist unser Neujahrsessen.Den Fisch habe ich Euch ja schon mal

vorgestellt.Hier ist er bereit für den Backofen.

Nach einer knappen Stunde ist er fertig.

Uns läuft schon das Wasser im Munde zusammen.

Hmmm,der war lecker.Es ist kein Krümel übrig geblieben.

Unser Dessert,selbstgemachter Obstsalat.

So,nun zurück zur Arbeit.Es wird fleissig weiter verputzt.

Die Fensterdekorationen bekommen eine Schräge aus Beton,damit wenn es

regnet,das Wasser besser ablaufen kann.

Das Küchenfenster wird eingebaut

...mehr nach Rechts,nein nach Links,jetzt ein bischen nach oben, Mensch

Mohammed,ich hab nach oben gesagt....

Die Kippvorrichtung funktioniert auch.Mohammed hat einen Riesenschreck

bekommen,weil er dachte das Fenster kommt uns entgegen.Wir haben

uns einen Stiefel gelacht.In Marokko kennt man solche Fenster mit

Kippvorrichtung nicht.

Mike's Bemühungen das zweite Fenster einzusetzen.Die Aufnahmen sind

etwas dunkel.Ich hatte vergessen den Blitz einzuschalten.

Das Fenster ist jedenfalls auch drin.

 

Jetzt ist Fenster Nr.3 dran,das Schlafzimmerfenster.

Letzten Sonntag hatten wir eine Einladung bei Monika.Sie wohnt direkt

am Meer.Es gab lecker Fisch zum futtern.Leider verging die Zeit viel zu

schnell.

Die Arbeit geht weiter.

Es wird an der Mauer weiter gearbeitet.

Die alte Mauer wird weiter abgetragen.Die Steine werden für's

Fundament der Mauer benutzt.

Hier kommen die Butras rein,das Spiel kennt Ihr ja schon.

Die Arbeiten an der Mauer gehen auch voran.

Lachosin zerlegt mal wieder Mike's Lieblingsgericht,Octopus.

Frische Tomaten von Mohamed und der Blumenkohl von Nachbar Ali ist

auch fertig.

Mike arbeitet an den Anschlüssen für die Klimaanlage.

Hier wird alles etwas umgeräumt .Für das Fundament der Garage

brauchen wir Platz.

Der Unterstellplatz für das Auto muss auch weichen.

Zwei Palmen müssen umgesetzt werden.

Dafür haben wir Brahim kommen

lassen.Er kennt sich damit aus.

Der neue Platz für die erste Palme.

Platz Nr.2

Oh,ein unliebsamer Gast.Das ist zwar noch eine Babyschlange,aber nach

Aussagen der Einheimischen ist sie jetzt schon gefährlich.Sie hat auch

ganz schön agressiv reagiert.

Lachosin kümmert sich schon um die zweite Palme und entfernt die alten

Wedel.

Die Wasserleitung muss auch verlegt werden.

Jetzt wird erstmal die erste Palme zu Ihrem Platz transportiert.

So,nun geht es der zweiten Palme an den Kragen.

Dies erwies sich als etwas schwieriger.

Noch klappt alles.

Und zieh...

Pech,Seil gerissen.

Neuer Versuch

Die Palme hat verloren.

Diese Palme ist bedeutend schwerer als die erste,und benötigt einen

Sondertransport.

Mit reiner Körperkraft ist hier nichts auszurichten.Mike hat eine

Zugvorrichtung gebastelt.

Die Palme ist ca.5m hoch und muss abgestützt werden.Nun können wir

nur noch hoffen das die beiden gut anwachsen.

 

weiter gehts bei Rohbau 7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben